Saisonstart

Makellose Bilanz

 

In der vergangenen Meisterschaftsrunde konnten die Teams von Volleya Altdorf gleich drei klare Erfolge verbuchen. Sowohl die beiden Juniorinnen-Mannschaften wie auch das Mixed-Team bezwangen ihre Gegner jeweils mit 3:0-Sätzen.

 

Juniorinnen 3. Liga

 

Die 3. Liga-Juniorinnen von Trainer Karl Kempf  starteten am vergangenen Wochenende mit dem Heimspiel gegen Volleya Obwalden in die Meisterschaftssaison. Die Altdorferinnen zeigten sich nach dem gelungenen Trainingslager top motiviert und übernahmen vom ersten Ballwechsel an das Spieldiktat. Schnell gingen sie mit 9:1 in Führung, Obwalden fand überhaupt nicht ins Spiel. Dank den eigenen guten Aufschlägen und den vielen Eigenfehler der Gästespielerinnen endete der erste Satz nach nur 16 Minuten mit 25:5. Auch im zweiten Satz zogen die Einheimischen das gute Spiel durch, so  dass dieser Spielabschnitt mit 25:6 ebenfalls deutlich zugunsten von Altdorf endete. Aufgrund der klaren Führung liess bei Volleya zu Beginn des dritten Satzes die Konzentration deutlich nach. Nach wenigen Minuten lagen die Altdorferinnen plötzlich mit 3:8 im Hintertreffen. Nach einem Timeout besannen sich die Kempf-Girls aber wieder ihrer Fähigkeiten. Dank der technischen und taktischen Überlegenheit machten sie innert Kürze den Rückstand wett. Mit druckvollen Angriffen liessen die Obwalden keine Chance mehr und sicherten sich mit dem 25:19-Satzgewinn die beiden ersten Saisonpunkte.

 

Für Volleya Altdorf spielten: Michele Amrhein, Evelyne Arnold, Laura Gehrig, Selina Gerig, Lea Gisler, Michelle Hauser, Nadine Kempf, Laura Muheim, Zita Spillmann und Carole Schuler; Coach Kari Kempf.

 

Juniorinnen 4. Liga

 

Nach den beiden souveränen Startsiegen gegen Bürglen und Schwyz reiste die neugegründete 4. Liga-Juniorinnenequipe am letzten Sonntag nach Küssnacht. Da die Schwyzerinnen noch keine Partie ausgetragen hatten, wusste das Team von Trainerin Anina Amrhein nichts über die Spielstärke ihrer Gegnerinnen. Schon die ersten Ballwechsel zeigten aber schnell auf, dass es in dieser Begegnung nur einen Sieger geben konnte. Zu überlegen waren die Altdorferinnen, dies sowohl im Angriff wie auch in der Verteidigung. Es gelang den Küssnachterinnen zu keiner Zeit, die schnell und variantenreich vorgetragenen Angriffe abzuwehren. Auch mit den starken Servicebällen der Volleya-Girls bekundeten sie grosse Mühe. 1Lediglich im dritten Satz konnten sie zu Beginn aufgrund von einigen Eigenfehlern auf Seiten der Urnerinnen zu Satzbeginn einigermassen mithalten. Letztendlich blieben sie aber auch in diesem Spielabschnitt chancenlos, so dass ein deutlicher 3:0-Erfolg mit den Satzresultaten von 25:8, 25:8 und 25:12 für Altdorf herausschaute. Damit verbleiben die Urnerinnen verlustpunktlos an der Tabellenspitze.

 

Für Volleya Altdorf spielten: Selya Aschwanden, Mirjam Auf der Maur, Larissa Eich, Michelle Fischer, Viviane Gisler, Melina Geissler, Deborah Herger, Jennifer Herger, Naomi Müller und Anja Näpflin; Coach Anina Amrhein.

 

Mixed-Team

 

Vor vier Wochen feierte das Mixed-Team von Volleya Altdorf bei seiner Premiere in der Innerschweizer Mixed-Meisterschaft mit dem 3:0-Auswärtserfolg in Hergiswil einen erfolgreichen Start. Am vergangenen Dienstagabend gestalteten sie auch die Heimpremiere gegen den Zweitliga-Absteiger Malters erfolgreich. Die beiden ersten Sätze dominierte die Volleya-Equipe nach Belieben und ging dank den Satzergebnissen von 25:19 und 25:12 mit 2:0 in Führung. Im dritten Abschnitt fühlten sich die Urner wohl schon etwas zu siegessicher. Man baute den Gegner durch viele unnötige Eigenfehler auf. Das nun ausgeglichene Spiel wogte hin und her. Beim Stand von 24:23 für Altdorf schenkten die Gäste mit einem Servicefehler den Urnern den Satzgewinn doch noch. Dank diesem deutlichen und ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den bisherigen Leader übernahm das Volleya-Team die Tabellenspitze.

 

Für Volleya Altdorf spielten: Anina Amrhein, Roland Baltermi, Adi Biedermann, Mirjam Biaggi, Georges Eich, Daniel Eisner, Kurt Fedier, René Gisler, Carmen Scheiber, Melanie Walker und Bianca Zgraggen.