MTV Turnerreise Graz

Turnerreise vom 18.-20. September 2015 nach Graz

18.09.2015, Anreise nach Graz

Bereits morgens früh treffen sich 16 reisefreudige Turnerinnen und Turner am Bahnhof Flüelen. Unsere erste Etappe der Turnerreise nach Graz beginnt um 05:40 Uhr mit dem Zug. In Brunnen steigt Rolf noch zu und komplettiert unsere Reisegruppe. Am Flughafen Zürich angekommen, machen wir uns auf den Weg zum Check-in. Anschliessend haben wir noch genügend Zeit, für einen Kaffee. Alle - bis auf unseren Reiseleiter, dem eine gewisse Nervosität anzumerken ist - warten gespannt resp. entspannt auf den Abflug. Um 09:00 Uhr startet unser Flug Richtung Graz. Kurz nach unserer Landung geht’s schon per Bahn wieder weiter. Die kurze Fahrt bringt uns an den Hauptbahnhof in Graz. Nächster Fixpunkt im Reiseprogramm ist das Check-in im Hotel Daniel, welches sich unmittelbar neben dem Bahnhof befindet. Da läufts allerdings nicht so reibungslos wie in Zürich. Einige Zimmer sind noch nicht bereit und dann gibt es noch eine gewisse Verwirrung mit den Namen und den Nummern und…. Wie dem auch sei. Die einen können ihr Zimmer bereits beziehen, die andern können vorerst nur ihre Koffer deponieren.

18.09.2015, Graz zum ersten

Nach einem Bierchen im Gartenrestaurant vor dem Bahnhof machen wir uns mit der Strassenbahn auf ins Zentrum der Stadt. Schon haben wir die ersten Eindrücke von Graz aufnehmen können, da meldet sich der Hunger. Manfred hat bereits im Voraus in einem der ursprünglichen Lokale der Innenstadt reservieren lassen. In der „Altsteirischen Schmankerlstubn“ genehmigen wir uns ein feines Mittagessen. Das hat uns so gut geschmeckt, dass wir auch für den übernächsten Abend reservieren. Im Sonnenschein geht’s nach dem Mittagessen zu Fuss auf eine Sightseeingtour in der Innenstadt. Unser Guide weiss viel zu erzählen. Sie führt uns zum Landhaushof, einem Stück Norditalien mitten in der Grazer Herrengasse. Das Gebäude sieht mit seinem Arkadenhof aus wie ein venezianischer Palazzo und deutet darauf hin, dass Graz von italienischer Architektur geprägt ist. Im Landhaus findet jeweils der Landtag des steirischen Landesparlaments statt. Weiter geht’s zum Kunsthaus Graz. Die Form des Gebäudes springt sofort ins Auge. "Staunen, Begeisterung, Ungläubigkeit. Die spektakuläre Architektur des Kunsthauses Graz lässt niemanden kalt". So wird das Kunsthaus auf der Homepage von Graz angekündigt. Die letzte Etappe der Tour führt uns mit der Standseilbahn auf den Schlossberg mit seinem Uhrturm, einem der Wahrzeichen der Stadt Graz. Der Blick von hier oben über die Stadt Graz ist beeindruckend. Auf dem Schlossberg endet die Sightseeingtour mit einem offerierten Getränk. Ab jetzt ist kein Programm mehr vorgegeben. Einige bleiben in der Innenstadt, die andern kehren zurück zum Hotel. Zum Nachtessen treffen wir uns alle am Hauptplatz in Graz. Manfred unser Reiseleiter hat am Nachmittag bereits Vorarbeit geleistet und fürs Nachtessen rekognosziert und reserviert. Wiederum können wir uns bestens verköstigen. Das Nachtessen dauert ziemlich lange, aber dann ist individueller Ausgang angesagt. Einige Turnerinnen und Turner ziehen die Rückkehr zum Hotel vor, weil schon die letzte Strassenbahn fährt und der lange Tag doch ziemlich müde gemacht hat. Die andern Nachtschwärmer kehren ganz individuell zurück. Abhängig offenbar von den diversen Entdeckungen und Impressionen, welche man so im Verlauf der Nacht machen kann.

19.09.2015, Ausflug nach Frohnleiten

Am Samstagmorgen treffen sich dann so nach und nach alle wieder im Frühstücksraum des Hotels. Der eine oder andere der Spätheimkehrer ist ganz „in Gedanken versunken“ und es scheint, dass man sich noch mit der vergangenen Nacht beschäftigt. Im Anschluss ans Morgenessen fahren wir mit dem Zug nach Frohnleiten.Die Stadt liegt direkt an der Mur, dem wichtigsten Fluss des österreichischen Bundeslandes Steiermark, wo das Tal zwischen dem Verkehrsknoten Bruck an der Mur und der Landeshauptstadt Graz eng wird und in den Biegungen malerische Ausblicke bietet. Frohnleiten, Europas schönste Blumenstadt des Jahres 2000 lädt zur genussreichen, kulturellen Entdeckungsreise. Seit Jahrhunderten unverfälscht geblieben ist die Stadt, die mit ihrer unverwechselbaren Silhouette an den Ufern der Mur thront. Der Hauptplatz präsentiert sich wie aus dem Bilderbuch. Der wirklich eindrückliche Rundgang in der Stadt, hat fast alle wieder hungrig gemacht, und endet auf der Sonnenterrasse des Restaurants Volkshauspark beim Mittagessen. Anschliessend fahren wir mit dem Zug zurück nach Graz.

19.09.2015, Graz zum zweiten

Nach der Rückkehr aus Frohnleiten zieht's uns wieder ins Stadtzentrum zum Hauptplatz. Im Gegensatz zum Freitag sieht man nun, dass die Stadt Graz immer mehr zur Feststadt wird. Bereits zum 14. Mal wird das „Aufsteirern“ durchgeführt.Beim größten steirischen Volkskulturfest werden die Besucher mit steirischen Schmankerln, Tanzlmusi und Steirerwein verwöhnt. "Aufsteirern" so heisst es, ist ein Fest für all jene, die steirisch denken, leben, reden, singen, tanzen oder einfach nur das typisch „Steirische“ lieben. Vor allem amSonntag wird die Grazer Innenstadt ein Festplatz der steirischen Volkskultur sein, wenn zahlreiche Mitwirkende zu einem Streifzug durch die Vielfalt der grün-weißen Volkskultur einladen. Jedes Jahr zieht das Stadtfest bis an die 100.000 Besucher an. Dann wird die Grazer Innenstadt zum grössten Trachtenmeer der Steiermark.

Am Hauptplatz steht eine riesige Bühne, wo bereits musiziert wird. Grüppchenweise machen wir uns dann auf Entdeckungsreise im Stadtzentrum und stellen fest, dass schon viele weitere Bühnen stehen oder erstellt werden und dass da und dort bereits eine steirische Musik aufspielt. Wir freuen uns, dass wir offenbar zum richtigen Zeitpunkt nach Graz gereist sind. Gemütlichkeit ist dann am Abend in der "Altsteirischen Schmankerlstubn" in der Extrastube bei einem wiederum feinen Nachtessen angesagt. Der Rest des Abends ist für individuelles Programm offen.

20.09.2015, Graz zum dritten

Sonntags nach dem Morgenessen fahren wir alle erneut ins Zentrum der Stadt, denn wir wollen nochmals zum "Aufsteirern". In der Grazer Innenstadt, die völlig frei ist von Verkehr, beginnt ein riesiges Fest. Wir begegnen fast nur noch Personen in schönen farbigen Trachten. Es gibt Dutzende von Bühnen und überall sind Marktstände aufgestellt, mit Produkten einheimischen Schaffens. Ebenso viele Möglichkeiten bestehen,sich zu verköstigen und den Durst zu löschen. Auf dem Hauptplatz finden wir noch einen Platz um einigen volkstümlichen Gruppen zuzuhören oder zuzusehen. Es herrscht prächtiges Wetter und wir geniessen unseren Aufenthalt in Graz nochmals in vollen Zügen. Die Stadt wimmelt von Leuten, die das Volksfest geniessen wollen. Nach dem Mittagessen in der „alten Münze“ müssen wir leider schon zurück zu unserem Hotel, weil die Abreise immer näher rückt. Auf dem Weg zum Bahnhof begegnen uns immer noch unzählige Festbesucher in wunderschönen Trachten, die Richtung Stadtzentrum pilgern. Uns allen fällt es schwer, die Rückreise anzutreten. Man überlegt sich schon, ob denn die Abreise nicht vielleicht auf Montag zu verschieben wäre. Vorahnung oder Zufall!?? Tatsächlich sollte uns die Rückreise etwas Besonderes bieten.

20.09.2015, Rückreise zum ersten

Am frühen Nachmittag sitzen wir im Zug zum Flughafen. Unser Flug soll um 16:35 Uhr Richtung München, starten, mit Weiterflug nach Zürich um 18:50 Uhr. Wir steigen am Flughafen in Graz aus dem Zug und laufen die kurze Strecke zum Flughafengebäude. Oh, Schreck!...... unserem Reiseleiter fehlt sein Jacket mit dem Pass und weiteren wichtigen Dokumenten. Panik herrscht…...dann sehen wir ein Taxi davonbrausen. Wir andern absolvieren das Check-in. Bald darauf erscheint auch unser Reiseleiter wieder mit erleichterter Miene und glücklicherweise mit seinem Jacket. Geduldig hat es an einem Stuhl hängend im Gartenrestaurant vor dem Hotel Daniel auf seinen Besitzer gewartet. Jetzt kann es gemeinsam weitergehen mit der Abreise aus Graz. Unser Flieger ist gelandet und wir stehen bereit für den Transfer zum Einsteigen. Aber via Flughafenlautsprecher vernehmen wir von einer Verzögerung für den Flug nach München. Diese Meldung wiederholt sich noch mehr als einmal. Schliesslich erreicht uns die Information von einem technischen Defekt am Flugzeug. Kurze Zeit später beordert man uns alle zurück in die grosse Eingangshalle, um auf weitere Informationen zu warten; und wir waaaaaaaarten! Plötzlich die Durchsage:  "Herr Hans Arnold und Herr Hans Brun bitte melden sie sich umgehend für den Flug nach Düsseldorf". Wenig später wird auch noch ein Herr Rudolf Arnold dringendst gebeten, sich dem gleichen Flug anzuschliessen. Alle andern warten weiterhin und spekulieren über den Weiterverlauf der Rückreise in die Schweiz. Einige sind bereits in weiser Voraussicht daran, ihr Fehlen am Arbeitsplatz zu organisieren. Um ca. 19:30 Uhr haben wir definitiv die Gewissheit, dass am Sonntagabend nichts mehr geht mit Heimfliegen. Von Lufthansa werden wir einem Hotel in der Nähe des Flughafens zugewiesen. Der Heimflug wird auf Montagvormittag festgesetzt. Ein Taxi bringt uns nun zum Hotel. Ca. 21:45 Uhr sind dann alle beim gemeinsamen Nachtessen im Hotelrestaurant. Das feine Nachtessen bringt nach all der Ungewissheit am Flughafen die nötige Gelassenheit wieder zurück.

21.09.2015, Rückreise zum zweiten

Am andern Morgen kommen wir noch in den Genuss eines reichhaltigen Frühstücks und werden dann mit dem Taxi an den Flughafen gebracht. Heute klappt alles bestens und wir treten um 10:45 Uhr den direkten Heimflug von Graz nach Zürich an. Unmittelbar nach der Landung in Zürich geht’s auf direktem Weg in den Kanton Uri.

Die Reise war schön, interessant, aufregend und ausserordentlich. Alle sind glücklich und heil zu Hause wieder angekommen. Ein Kompliment und ein grosses Dankeschön gehört unserem Reiseleiter Manfred Seidner, der uns wiederum eine tolle und hochinteressante Turnerreise organisiert hat. Eine unvergessliche Reise mit Erlebnisgarantie!  J….bis zum nächsten Mal.

Märk

Aktuelle Seite: Home Männerturnverein Männerturnverein Berichte MTV Turnerreise Graz